Wissenswertes über Olivenöl und Oliven

Herstellung des Cardiofilo Bio Olivenöl

Das Cardiofilo Olivenöl stammt aus einem Familienbetrieb. In dieser griechischen Familie sind Ärzte, welche sich um die beste Qualität des Olivenöls kümmern und Ingenieure, welche die Olivenpresse gebaut haben und sich um den perfekten Ablauf der Pressung kümmern. Olivenöl wird aus den Kernen und dem Fruchtfleisch der Oliven gepresst.


Griechisches Cardiofilo Bio Olivenöl

Das Olivenöl wird aus Oliven der Sorte „Throumba“ gepresst. Bei der Olivensorte „Throumba“ handelt es sich um eine geschützte geografische Angabe, da diese nur auf der griechischen Insel Thassos wachsen. Bei diesem Olivenöl handelt es sich um kaltgepresstes Olivenöl der Qualität natives Olivenöl Extra(engl. extra virgin). Das Olivenöl hat das Bio Siegel nach der EG-Ökö-Verordnung.

Natives Olivenöl Extra (extra virgin)

Natives Olivenöl Extra bezeichnet ein Olivenöl höchster Qualität. Es wird das Öl der ersten Kalten Pressung verwendet. Das Öl muss kaltgepresst hergestellt worden sein. Der geringe Säuregehalt liegt bei maximal 0,8%.

Kaltgepresstes Olivenöl

Kaltgepresstes Olivenöl wird dadurch gewonnen, dass die Oliven rein mechanisch ohne Zufuhr von Wärme gepresst wurden. Dadurch bleiben die feinen Geschmacksstoffe und Nährstoffe wie Vitamin A und E erhalten. Damit die Nährstoffe erhalten bleiben ist das Olivenöl in einem lichtgeschützten Behältnisverpackt.

Mindesthaltbarkeitsdatum

Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt an bis wann das Produkt garantiert seine spezifischen Eigenschaften behält. Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist kein Verfallsdatum, das Produkt kann darüber hinaus noch haltbar sein. Dies lässt sich durch Anschauen, Riechen und Schmecken erkennen.

Abfülldatum auf dem Olivenöl

Neben dem Mindesthaltbarkeitsdatum ist auf hochwertigen Ölen meist auch das Abfülldatumangegeben. Hieran erkennt man das genaue Alter des Olivenöls.

Grüne Oliven

Grüne Oliven sind „unreife“ Oliven. Sie haben ein festeres Fleisch, einen höheren Wassergehalt und mehr Bitterstoffe als schwarze Oliven.

Schwarze Oliven

Schwarze Oliven sind somit gereifte Oliven. Die schwarzen Oliven sind durch ihre Reife weicher und saftiger. Sie enthalten mehr Fett als die unreifen Früchte, es handelt sich aber nicht um gesättigte sondern einfach ungesättigte Fettsäuren, welchen gesunde Eigenschaften zugeschrieben werden. Beim Einkauf von schwarzen Oliven sollte man stets darauf achten, dass hier nicht lediglich grüne Oliven eingefärbt wurden. Gefärbt wird mit den Zusatzstoffen Eisen-II-Gluconat (E 579) aus Glukose oder Eisen-II-Laktat (E 585) aus Milchsäure . Die Stoffe müssen auf der Verpackung gekennzeichnet sein. Bei echten schwarzen Oliven hat Farbstoff auf dem Etikett nichts zu suchen. Schwarze Oliven haben einen dunklen Stein. Hieran können Sie auch eingefärbte Oliven erkennen, diese haben dann, wie grüne Oliven, einen hellen Stein.